Nächste Schmach für Prinz Andrew und Prinz Harry: Hören die Demütigungen nie auf?

Der britische Remembrance Day rückt immer näher. Während Charles danach strebt, neue Maßstäbe zu setzen, werden Prinz Harry und Prinz Andrew erneut gedemütigt. Ihre ausgestellten Kränze wurden von der Ausstellung “ausgeschlossen”.

LONDON – Die Beleidigungen hören nicht auf. Prinz Andrew (62) weigerte sich unter Tränen, König Karl III. (73) Ihm wurde gesagt, dass es unter den Königreichen niemals Leben geben würde. Am Remembrance Day, dem 11. November, dem nationalen Trauertag des Vereinigten Königreichs, wurde sie erneut herausgefordert. Immerhin teilt sie ihr Schicksal mit Prinz Harry (38). Ebenso beschämend ist es für beide, dass die Kränze heimlich und stillschweigend von der berühmten „Mohnpflanze“ genommen wurden.

Anscheinend sind ihre Kränze es nicht wert, anzugeben

Vor über hundert Jahren gegründet, können Besucher in einer Dauerausstellung Kränze und Mohnblumen sehen, die von hochrangigen Königen zum Gedenken an die britischen Kriegstoten niedergelegt wurden. Und die königlichen Juwelen sind Prinz William (40), Prinzessin Anne (62) und Prinz Edward (58) sowie die verstorbene Königin (96, † 2022) und ihr Ehemann, der Herzog von Edinburgh (99, † 2021). ) enthüllte weiter, dass Prinz Harry und sein Bruder Prinz Andrew „außer Sichtweite“ gesehen wurden.“, wieder Ein Spiegel sagte.

Prinz Andrew und Prinz Harry legten am 7. November 2019 Kränze zum Gedenken an die Kriegstoten nieder (Fotomontage).

© Steve Parsons/dpa & Dominic Lipinski/dpa

Unter den Blumensträußen ist der, den Harry bei der letzten Trauerfeier, an der er 2019 teilnahm, hinlegte. Eine Quelle vom Standort in Richmond im Südwesten Londons sagte dem Nachrichtenportal: „Harry hat früher seinen Kranz auf dem alten Ausstellungsgelände in der Mitte ausgestellt, aber jetzt nicht mehr.“ Alle Kränze des Herzogs von Sussex und des Herzogs von York sind nicht mehr mit allen Duplikaten zu sehen. Wie Harry nahm Andrew zuletzt 2019 an einer Kranzniederlegung teil.

Auch Lesen :  10 Filme und Serien, die trotz Mega-Budget und Star-Besetzung gefloppt sind

Ein Vertreter von The Poppy Factory sagte:

„Die Poppy Factory wurde 2020 komplett renoviert, einschließlich des Anbaus eines neuen Besucherzentrums, sodass wir in unserem Jubiläumsjahr die Geschichte unserer Fabrikgemeinschaft zum Leben erwecken können. Die Ausstellung der königlichen Kränze im Besucherzentrum ist seit ihrer offiziellen Eröffnung im November 2021 durch unsere Schirmherrin Ihre Majestät die Königin unverändert geblieben.

Auch Lesen :  Bücher zu Fußball und Katar: Messi, Ronaldo und die Trümmer, die sie hinterließen

„Wir werden Änderungen an der Ausstellung vornehmen, um die Änderungen widerzuspiegeln, die nach dem Tod Ihrer Majestät Königin Elizabeth II. An den Kränzen vorgenommen wurden. Wir sind stolz darauf, weiterhin Kränze für alle arbeitenden Mitglieder der königlichen Familie herzustellen und zu pflegen.“

“Wir haben es losgeworden – und alle Duplikate, die wir behalten haben.”

Der Umzug könnte als ein weiteres Zeichen dafür gewertet werden, dass der Herzog von Sussex aus dem königlichen Leben verschwunden ist, seit er die Front verlassen hat. Für den freiwilligen Ex-König ist es besonders ergreifend, dass sein Militärdienst im Regiment Blues and Kings in Afghanistan unbestritten ist. Sowohl die Poppy Factory als auch der Buckingham Palace weigerten sich zu sagen, was mit Harrys 1.000-Pfund-Kranz passiert ist. An jedem Gedenksonntag werden besondere Kränze am Kenotaph niedergelegt.

Auch Lesen :  Stefan Raab plant Comeback von TV-Show – Geheimtreffen im Ausland

Queen Elizabeth II hielt sich strikt an das Protokoll, während Charles III. Machen Sie Ihr Zeichen. Es verzichtet auf die traditionell von der Königin verwendete Kranzoption. Anstatt es mit 90 Mohnblumen auszustatten, wollte er weniger Blumen zugunsten eines größeren Designs. Darüber hinaus soll der königliche Kranz mit einem speziellen Band aus Lila, Gelb und Gold geschmückt sein, den offiziellen Rennfarben der königlichen Familie. Verwendete Quellen: Spiegel.de

Überschriftenverzeichnis: © Steve Parsons/dpa & Dominic Lipinski/dpa

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button