Mystisch, beunruhigend, brutalistisch: der Herbst/Winter 2023 Rick Owens Look

Rick Owens hat eine sehr einzigartige brutalistische Ästhetik; dafür ist er bekannt, das hat ihn berühmt gemacht. Die Herbst/Winter 2023 Kollektion überrascht noch immer und ist betörend schön:

Für die Präsentation der Herbst/Winter 2023 Kollektion wählte Rick Owens wie schon in der vergangenen Frühjahr/Sommer 2023 Show das Palais de Tokyo in Paris für sein gleichnamiges Label, ein Zentrum für Kreativität und moderne Kunst. Am Tag der Show wurde das ikonische Museumsgebäude jedoch zum Epizentrum der Modewelt. Denn am selben Tag zeigte Issey Miyake oben seine neuen Kreationen, bevor es in der unteren Halle mit Rick Owens Punk-Klamotten weiterging. Im Gegensatz zu den riesigen Feuerbällen, die der Designer in der letzten Show in die Fontänen des Art-Deco-Denkmals fallen ließ, gab es diesmal eine sehr nüchterne Szenografie mit natürlichem Licht. Auf der Schlossterrasse führte ein erhöhter Laufsteg aus Baumetall im Zickzack durch das Publikum, auf dem Stars wie Victoria und David Beckham sowie Rapper Usher zu sehen waren.

Auch Lesen :  Loungewear Herren: 10 Pieces, die wir zu Hause tragen

Wenige Sekunden vor Beginn der Show breitete sich dichter weißer Nebel über den Boden. Dieser erreichte den erhöhten Steg und die Füße der Gäste verschwanden darin. Tyrone Dylan – seit 2020 eine der wichtigsten Musen des Designers – eröffnete die Show dann in einem sehr freizügigen und natürlich komplett schwarzen Outfit. Ein Outfit, das den Geist der Marke voll und ganz widerspiegelt. Das australische Model zeigte all ihre Bauchmuskeln in einem schwarzen schulterlangen Umhang, Shorts mit niedriger Taille und den charakteristischen Owens-Stiefeln. Inspiriert von Luxor in Ägypten, wo Rick Owens einen Teil des Jahres lebt, war der Look an die früheren Kollektionen des Designers angelehnt, vielleicht sogar eine kleine Hommage.

Mystisch, eindringlich, mit einer kalten Primitivität: Rick Owens’ Look für Herbst/Winter 2023

„Diese Kollektion ist inspiriert von architektonischen Formen mit einem Hauch Pseudomystik der ‚Siebziger‘. Es hat spitze Schultern, eine hohe Taille und Längen, die bis zu den Knöcheln reichen, was an eine fast viktorianische Silhouette erinnert, ein Spiegelbild der Ursprünglichkeit. […]’, lesen Sie die Pressemitteilung, die Minuten vor Beginn der Show verschickt wurde. Volumen und XXL-Heels, lange fließende Mäntel, Gesichter mit schwarzen Make-up-Schlieren: Rick Owens Look für den kommenden Winter besteht aus einem mystischen und verstörenden Mann mit einer kalten und altmodischen Ursprünglichkeit. Hier sind die drei wichtigsten Aspekte der Show und ihrer Ästhetik.

Auch Lesen :  Eine ganzheitliche Organisationstransformation als Erfolgsfaktor für eine exzellente Customer Experience

Hier sind 3 Dinge, die Sie über die Herbst/Winter-Show 2023 von Rick Owens wissen müssen:

Estrop/Getty Images

1: Das Make-up war dunkel und beängstigend

Der gewünschte Effekt der Kollektion war, dass jeder Look von Kopf bis Fuß erschreckend und geradezu dämonisch sein sollte. Und Rick Owens hat das erfolgreich getan. Make-up spielte dabei eine besonders wichtige Rolle. Dies wurde von Daniel Sallstrom kreiert, einem offensichtlich talentierten Maskenbildner. Am bemerkenswertesten waren die schwarzen Kontaktlinsen, die von einigen Models getragen wurden. Diese entmenschlichten und schufen ein androgynes und jenseitiges Aussehen. Dann wären da noch die dreieckigen Gesichtsbemalungen, die an die Schminke der Pharaonen erinnern.

Estrop/Getty Images

Victor VIRGILE/Getty Images

2: Die Mäntel kamen mit einem riesigen Volumen

Aufblasbare Nylonjacken waren ein weiteres Standbein verschiedener Looks. Diese Kreationen passten sehr genau zu den Körpern der Models, aber die sperrige Natur des Designs verdeckte die geschlechtsspezifischen Elemente der Körper. An Rick Owens Trikots gebunden, konnten sich die Torhüter nur schwer bewegen. Weitere Key-Visuals der Show waren Midiröcke für Herren, Jacken mit spitz zulaufenden Schultern und italienischer, maßgeschneiderter Denim. Zusammen haben sie die Ästhetik der Kollektion geschaffen und ein wunderbares zusätzliches Merkmal war, dass sie größtenteils aus umweltfreundlichen Materialien hergestellt wurden.

Auch Lesen :  Luxussegment floriert: Studie bescheinigt Modebranche harte Zeiten

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button