Krieg | Ex-Natobefehlshaber fordert Kampfflugzeuge für die Ukraine

324. Tag seit Kriegsbeginn: Die Ukraine hält weiterhin Stellungen in Soledar. Polen fordert mehr als 14 Leopard-Panzer für Kiew Alle Infos im Newsblog.

Das Wichtigste auf einen Blick


Polen: Die Ukraine braucht mehr als 14 Leopard-Panzer

1:21 Uhr: Polen fordert die Ukraine auf, mehr als 14 Leopard-Kampfpanzer von einer Koalition westlicher Nationen zu erhalten. „Polen wird die Schaffung größerer Militäreinheiten von militärischer Bedeutung zur Verteidigung der Ukraine benötigen“, sagte der polnische Botschafter in Deutschland, Dariusz Pawlos, laut einem Bericht der Funke-Mediengruppe den Zeitungen. “Eine solche Formation, ausgestattet mit professioneller Ausrüstung, wird in der Lage sein, eine ernsthafte Blockade gegen die russische Aggression gegen die Ukraine zu errichten.”

Der ehemalige Nato-Kommandant fordert Kampfflugzeuge für die Ukraine

12:30 Uhr: Der ehemalige NATO-Oberbefehlshaber in Europa, James Stavridis, unterstützte die Verlegung von Kampfflugzeugen in die Ukraine. Während der ZDF-Sendung „Maybrit Illner“ sagte Stavridis: „Ich glaube wirklich, dass die Ukraine Kampfjets braucht. Konkret unterstützt er die Lieferung von Kyivs MIG29 aus Polen und F16 aus den Vereinigten Staaten. USA. MIG29 können direkt geliefert werden, die Ukrainer wissen, wie.“ um sie zu bedienen. Dann können ukrainische Piloten auf der F16″ über eine zweite, kompliziertere und zeitaufwändigere Linie ausgebildet werden. “Es ist ein relativ einfaches und leicht zu erlernendes Flugzeug”, “ist von besonderer Bedeutung”, fügte er hinzu Die Bewaffnung der ukrainischen Armee ist für den Luftkampf am Boden sehr wichtig, egal aus welchem ​​NATO-Land der Panzer stammt.

Auch Lesen :  Oranje jubelt - wenig Glanz bei Sieg über Senegal

Die Slowakei erlaubt Kämpfern, in die Ukraine zu gehen

00:33 Uhr: Die slowakische Präsidentin Zuzana Čaputová hat sieben Landsleuten erlaubt, sich freiwillig dem ukrainischen Konflikt anzuschließen. Laut der slowakischen Zeitung „Pravda“ wurden noch mehr Anfragen aus Sicherheitsgründen abgelehnt. Laut dem ehemaligen General Pavel Macek gibt es Bedenken, dass Ausländer leichte Ziele für das russische Militär sind. In der Slowakei verbietet Artikel 392 des Strafgesetzbuchs den Bürgern tatsächlich, in fremden Armeen zu kämpfen. Laut Prawda interpretiert die Generalstaatsanwaltschaft die Passage jedoch so, dass solche Tätigkeiten einer Genehmigung bedürfen. Dies kann nach dem Beschäftigungsgesetz erlassen werden, das auch für ausländische Streitkräfte gilt. Der Präsident muss zur Genehmigung unterschreiben.

Auch Lesen :  Islamstaatsvertrag: Schiitischen Gemeinden in Hamburg treten komplett aus der Schura aus

Amerikaner aus russischer Gefangenschaft entlassen

00:05 Uhr: Der US-Amerikaner Taylor Dudley wurde nach rund neun Monaten aus der russischen Haft entlassen. Das teilte am Donnerstag der frühere Diplomat Bill Richardson (Ortszeit) mit, der nach eigenen Angaben über seine Freilassung verhandelt habe. Der 35-jährige ehemalige Marinesoldat soll seit April von Russland festgehalten werden. Laut CNN wurde er von russischen Grenzbeamten festgenommen, als er im April von Polen in das russische Territorium Kaliningrad reiste.

Selenskyj: Ukrainische Soldaten halten Stellung in Soledar

22:09 Uhr: Laut Präsident Wolodymyr Selenskyj halten ukrainische Soldaten in der kampferprobten Stadt Soledar ihre Stellungen. Damit hätten sie dem russischen Militär erhebliche Verluste zugefügt, sagte Selenskyj in seiner abendlichen Videoansprache. Informationen können nicht unabhängig überprüft werden. Eine russische Erklärung liegt nicht vor.

Finnland signalisierte die Bereitschaft, Panzer zu liefern

21:14: In der Debatte um die Lieferung von Kampfpanzern an die Ukraine hat Finnland vorsichtige Bereitschaft signalisiert, Leopard-2-Panzer in das von Russland angegriffene Land zu verlegen. Der finnische Präsident Sauli Niinistö sagte am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur STT, wenn es einen gemeinsamen europäischen Ansatz zur Unterstützung der Ukraine in dieser Hinsicht gebe, sei auch der Beitrag Finnlands erforderlich.

Auch Lesen :  Ukraine-News ++ Raketen treffen Stadt Krywyj Rih ++

Finnland befindet sich jedoch in einer Sonderstellung, da es noch kein NATO-Mitglied ist und direkt an Russland grenzt. Wenn die Panzer in die Ukraine geliefert werden, kann der finnische Beitrag nicht besonders groß sein.

Laut STT verfügt Finnland über mehr als 200 in Deutschland hergestellte Leopard-2-Panzer. Allerdings muss die Bundesrepublik Deutschland grundsätzlich der Weitergabe von in Deutschland hergestellten Waffen an Dritte zustimmen.

Kiew schickt Verstärkung und Nachschub nach Soledar und Bakhmut

18:12 Uhr: Ukrainische Truppen in den Städten Bachmut und Soledar in der Ostukraine, die sich seit Tagen schweren russischen Angriffen widersetzen, erhalten Verstärkung und Nachschub. Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte am Donnerstag nach einer Mitarbeiterversammlung in Kiew, dass die Soldaten dort alle Unterstützung erhalten würden, die sie brauchen.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button