Eishockey – Sieg gegen Mannheim – Köln gewinnt erstmals Winter Game – Sport

Köln (dpa) – Die Kölner Hei haben erstmals im Winterspiel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewonnen. Im Duell des achtmaligen Deutschen Meisters besiegte Hi Adler Mannheim vor 40.163 Zuschauern im Kölner Fußballstadion mit 4:2 (2:0, 2:1, 0:1). Die fünfte Open-Air-Veranstaltung wurde wegen der Pandemie zweimal verschoben.

Maximilian Kammerer aus Köln erzielte nach 60 Sekunden das 1:0 und damit das schnellste Tor in der noch jungen Geschichte der Winterspiele. Jean-Marc Aubry erzielte nach einem feinen Staffelpass das 2:0 (12. Minute) und bescherte der Mannschaft von Trainer Uwe Krupp im ersten Drittel einen souveränen Titelgewinn. Im Mittelabschnitt war Ryan McInnis (29.) zunächst kurz für Manheim, dann zwei Elfmeter in 15 Sekunden. Nicolas Bailen (32.) nutzte den Vorteil zum 3:1, 55 Sekunden später traf David McIntyre (33.) auf 4:1. Borna Rendulic (46.) traf im Schlussabschnitt für die Adler.

Auch Lesen :  Wirtschaftsstandort Deutschland auf den Abstiegsrängen

Dritte Winterspiele für Köln

Für Köln war es das dritte Winterspiel nach 2015 und 2019 (zwei Niederlagen gegen die Düsseldorfer EG), 2017 gewann Mannheim das dritte Spiel in Sinsheim gegen die Schweninger Wild Wings (7:3). Die Veranstaltung mit Spezialeffekten wie Feuersäulen und musikalischem Rahmenprogramm war Teil des 27. Spieltags in der DEL, nach dem der sechstplatzierte Hay nun 40 Punkte und der zweitplatzierte Eagles 48 Punkte haben.

Auch Lesen :  Dortmund vs. Bochum Tipp, Prognose & Quoten 05.11.2022

Haie steht noch zwei weitere DEL-Spiele auf dem Eis: Am 22.12. gegen Bremerhaven und am 08.01. gegen Augsburg. Bis dahin ist die Eissporthalle am RheinEnergieStadion für Publikum, Breitensport und Eislaufschulen geöffnet. Auch ein Open-Air-Spiel des Frauen-Eishockeys in Köln ist geplant.

Colon Ferraro wurde nach der Kollision ins Krankenhaus eingeliefert

Hey-Profi Landon Ferraro wurde nach der Kollision ins Krankenhaus eingeliefert. “Er wird überwacht. Ich denke, es ist eine Gehirnerschütterung. Er hat sich in der Kabine übergeben”, sagte Trainer Krupp nach dem Spiel. Ferraro kollidierte in der 36. Minute mit Mannheims David Wolf an der blauen Linie. Der Flügelstürmer ging mit Mannschaftsärzten und Kölner Spielern unter.

Auch Lesen :  WM in Katar: Die Nebendarsteller des Finales - Sport

“Ich habe ihn nicht gesehen. Es tut mir wirklich leid. Ich hoffe, es ist nicht so schlimm”, sagte Wolfe auf MagentaTV. Die Schiedsrichter Martin Frano und Andre Schrader beobachteten die Szene aus mehreren Blickwinkeln im Fernsehen, konnten aber keine vorsätzliche oder illegale Kontrolle von hinten feststellen. Kölns Trainer Krupp war am Tatort wütend. Stattdessen sprachen die Schiedsrichter Wolf eine Zwei-Minuten-Strafe zu.

© dpa-infocom, dpa:221203-99-768132/3

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button