Darum ist der Speicher einer Festplatte kleiner als angegeben

Auf der Verpackung des Laufwerks steht 1 Terabyte Speicherplatz, aber der Computer behauptet, er habe nur 931 Gigabyte Speicherplatz. Hat der Computer also einen Fehler gemacht oder schummeln die Hersteller bei der Festplattenspeichergröße? Nein Nein! TECHBOOK erklärt die Verwirrung der Erinnerung.

Wer eine externe Festplatte oder einen Computer gekauft hat, dem ist vielleicht aufgefallen, dass der auf der Verpackung angegebene Speicherplatz nicht immer dem tatsächlichen Speicherplatz entspricht – oft sind es zig Gigabyte (GB) weniger. Wenn es um ein Terabyte geht, sind das ungefähr 931 GB, oder ein Speicher, der mit 500 GB beworben wird, hat tatsächlich nur 465 Gigabyte. Aber warum ist das so? TECHBOOK erklärt, was es mit Schräglagerung auf sich hat.

Computer rechnen anders als Menschen

Der Grund für den Unterschied liegt in der Art und Weise, wie Computer Zahlen verarbeiten: Wir sind es gewohnt, mit Zehnern zu zählen. 10, 100, 1000 – unser Zahlensystem ist dezimal. Ein Computer funktioniert anders, weil er auf Einsen und Nullen, Ein und Aus basiert. Daher ist sein Zahlensystem binär, d. h. es basiert auf zwei Zahlen. Mit einer anderen Anordnung von 0 und 1 können alle anderen Zahlen dargestellt werden. Aus 2 in binärer Form wird 10. Eine 6 hingegen ist 110. Das liegt am binären Zahlensystem, wo immer die Potenz von 2 gebildet wird. Das heißt, die vorherige Zahl wird mal 2 genommen. Einfach ausgedrückt, das binäre Zahlensystem kann zu einer Tabelle wie dieser führen:

Auch Lesen :  Gesundheit: Jede Aktivität zählt - wissenschaft.de

Ein Computer kann nur mit Zweierpotenzen rechnen. Um unsere Dezimalzahl anzuzeigen, muss der Computer die Potenz von 2 mal 1 aktivieren. Alle Zweierpotenzen, die 0 erhalten, werden bei der Berechnung weggelassen. Wenn Sie 18 in Binärcode umwandeln möchten, aktivieren Sie 16 und 2 mit Code 1. Alle anderen Zweierpotenzen erhalten Code 0. Dies ergibt den Binärcode 10010. A 300 hingegen hat den Binärcode 100101100.

Auch Lesen :  Weil MEDIMAX in Werder umbau, gibt's massenhaft Fernseher zum kleinen Preis

Die Art und Weise, wie wir Bits und Bytes zählen, gilt also überhaupt nicht für Binär, denn wenn Sie die Begriffe Kilo, Mega und Giga verwenden, meinen Sie tausendmal etwas. So wie ein Kilogramm 1000 Gramm entspricht. Problem: Ein Gigabyte ist nicht tausendmal ein Megabyte – ein Gigabyte sind genau 1024 Megabyte. Das sind 24 mehr als 1000. Der Festplattenspeicher ist daher bei Computerberechnungen kleiner.

Die binäre Zählung lässt den Festplattenspeicher kleiner erscheinen

Dieser Überschuss ist der Grund dafür, dass die auf der Verpackung angegebenen Gigabyte und die tatsächlichen Gigabyte zunächst anders aussehen. Denn viele Hersteller nehmen Giga wörtlich und bauen Festplatten, die eigentlich 500 Gigabyte und damit 500.000 Megabyte groß sind. Aber wenn es 1024 Megabyte braucht, um ein Gigabyte zu füllen, dann reichen 500.000 Megabyte nicht für 500 Gigabyte und bringt nur 465 „echte“ Gigabyte für den Computer. Dadurch zeigt der Computer weniger Arbeitsspeicher an – es stellt ein Gigabyte in binärer Form anders dar, aber die Speicherkapazität ist nicht geringer, sie wird je nach dezimaler oder binärer Darstellung unterschiedlich berechnet.

Auch Lesen :  Gratis-Games für PS4 und PS5 – Gleich 5 Spiele von Sony

Lesen Sie auch: 6 beste externe Festplatten für die Datensicherung

Die Angaben des Herstellers sind also nicht falsch. Das einzige Problem ist, dass es schwierig ist, eine Einheit basierend auf einem binären Zahlensystem mit Präfixen wie Mega, Giga oder Peta zu definieren, da sie auf den Zehnern des Dezimalsystems basieren.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button